Bericht
 
Gutes Angebot für Kleinkinderbetreuung in Bammental – bei zunehmendem Bedarf soll ein Ausbau erfolgen
 
In Bammental gibt es bereits heute zahlreiche Betreuungsangebote. Ab 2 ½ Jahre werden Kinder in den beiden Kindergärten aufgenommen. Seit einigen Jahren gibt es auch eine Ganztagesgruppe. Die CDU/Bürgervereinigung setzt sich für die jetzt geplante zusätzliche Ganztagesgruppe ein, da in der ersten Gruppe bereits alle Plätze belegt sind. Zudem gibt es die Betreuung im Rahmen der verlässlichen Grundschule vor und nach dem Unterricht sowie die Nachmittagsbetreuung, die von Pädaktiv durchgeführt wird. Auch für Kinder unter 2 ½ Jahre gibt es bereits Angebote von privaten Tagesmüttern. Um sich hier genauer zu informieren, standen im Mittelpunkt des letzten Treffens der CDU/Bürgervereinigung die Betreuungsangebote von Tagesmüttern in Bammental. Zunächst stellten Frau Richter und Frau Christmann („Kleine Zwerge“) ihre Angebote vor. Frau Richter bietet eine Betreuung zusätzlich zum Kindergarten bzw. der Grundschule an. D.h. sie holt die Kinder vom Kindergarten ab, kocht für sie und betreut sie nachmittags bis sie dann von ihren Eltern abgeholt werden. Zudem bietet sie für Notfälle auch eine Übernachtungsmöglichkeit an. Hier sind ab September wieder Plätze frei.
Aktuell nehmen die Bammentaler Kindergärten Kinder ab 2 ½ Jahren auf. Die Möglichkeit der Tagesbetreuung für Kleinstkinder zwischen 6 Wochen und 3 Jahren bei den „Kleinen Zwergen“ von Frau Christmann mit Betreuungszeiten zwischen 6 und 18 Uhr wurde daher interessiert aufgenommen. Insbesondere für berufstätige Mütter ist dies eine hervorragende Abdeckung. Auch bei den „Kleinen Zwergen“ besteht die Möglichkeit einer Übernachtung in Notfällen. Momentan werden 8 Kinder, maximal 5 davon gleichzeitig betreut. Frau Christmann denkt zudem über eine Ausweitung des Angebots der „Kleinen Zwerge“ nach. Dazu hat sie bereits eine erhebliche Summe privat investiert. Zudem bietet in Bammental auch Frau Franz von 8.30 bis 14 Uhr Betreuung als Tagesmutter an.
Die CDU/Bürgervereinigung ist sehr froh, dass es solche Angebote verbunden mit soviel Engagement in Bammental gibt. Auf Anfrage der CDU/Bürgervereinigung finden sich die Angebote der Tagesmütter inzwischen auch auf der Homepage der Gemeinde Bammental.
Für die Tagespflege gibt es Erstattungen oder Zuschüsse vom Kreis bzw. dem Land. Berufstätige Eltern oder Eltern, die sich in Ausbildung befinden, z. B. können einen Antrag nach § 23 SGB VIII beim Jugendamt stellen. Nach Überprüfung der Voraussetzungen erstattet das Jugendamt der Tagespflegeperson ein Betreuungsentgelt von zurzeit 3.90 € pro Betreuungsstunde. Die Eltern haben einen einkommensabhängigen Kostenbeitrag an das Jugendamt zu entrichten.
Eltern von Kindern bis zum vollendeten 3. Lebensjahr haben die Möglichkeit, einen einkommensunabhängigen Kostenzuschuss nach § 23 SGB VIII i.V.m. § 29 c FAG (Familienau8sgleichsgestz) zu den privat bezahlten Kosten für die Tagespflegeperson zu erhalten. Dieser Kostenzuschuss beträgt zwischen 77 € bei und 181 € im Monat und richtet sich nach der Dauer der Betreuungszeiten.
Detaillierte Informationen finden sich auf der Homepage des Jugendamtes des Rhein-Neckar Kreises bzw. können dort telefonisch erfragt werden.

In der Diskussion wurde auch klar, dass die Tagesmütter eine intensive Ausbildung und Prüfung absolvieren müssen. Hinsichtlich der Anforderungen an räumliche Ausstattung, Betreuungsquoten und Qualitätssicherung unterliegen sie praktisch gleich scharfen Kriterien wie öffentliche Einrichtungen. So besucht z.B: das Jugendamt regelmäβig die Tagesmütter und diese müssen jährlich 15 Unterrichtseinheiten an Fortbildung absolvieren. Gerade die zahlreichen Auflagen und deren wechselnde Inhalte erfordern finanzielle Investitionen. Eine abgestimmte Betreuungspolitik der Gemeinde muss daher auch in diesem Bereich vor allem von Konstanz und Verlässlichkeit geprägt sein.